Estland

Estland

Estland hat viele kulturelle Verbindungen nach Deutschland. Als nördlichstes der baltischen Staaten grenzt es an Russland und Lettland an. Über den finnischen Meerbusen bestehen enge Beziehungen zu Finnland

Estland ist der nördlichste Teil von den baltischen Staaten und ist seit 1991 Unabhängig von Russland. Der an der Ostsee gelegene Teil ist von vielen Inseln und Seen geprägt. Mit gut 45.000 Quadratmeter ist das Land recht klein, die meisten Teile des Landes sind davon entweder bewaldet oder werden zu landwirtschaftlichen Zwecken genutzt.
Die Hauptstadt estland ist Tallinn und gehört zu den besterhaltensten mittelalterlichen Städten in Europa. So macht der Tourismus in dem Land auch gut 15 Prozent des Bruttoinlandsprodukts aus. Weitere wichtige Wirtschaftszweige sind dabei Lebensmittel, der Maschinenbau, sowie Metall-, Holz- und chemische Erzeugnisse.

EU Estland:

Im Jahre 2004 ist Estland der EU beigetreten und hat somit den Euro als Landeswährung. Des weiteren gehört Estonia mit zum Schengenden Abkommen.
Da die Region im Geschichtsverlauf von einigen Regionen (wie z.B. Dänen, Schweden, Deutschen, Polen und Russen) regiert worden war, macht sich dies auch bei den estnischen Gerichten bemerkbar. Zu den traditionellen Gerichten zählen dabei marinierter Aal oder auch Sauerkrauteintopf mit Schweinfleisch.

Euro Estland:

Estland unterteilt sich in 15 Provinzen, welche wiederum in kleinere Kreise unterteilt sind. Als offizielle Landessprache gilt hier Estnich, jedoch verstehen sehr viele junge Leute auch problemlos Englisch. Aber auch die finnische Sprache wird durch den Tourismus und vielen Fernsehübertragungen gut verstanden. Eine große Bedeutung hat zudem auch noch die russische Sprache.

Die klimatischen Bedingungen in Estland sind recht veränderlich, so kann es im Sommer schnell drückend heiß werden und im Winterhalbjahr auch bitter kalt. Dabei können die auftretenden Westwinde zudem sehr heftig werden.
Durch die Unabhängigkeit des Landes ist die Zahl der Hotels und Übernachtungen stark angestiegen, besonders an den Ostseestädten sind deutliche Zuwächse zu verzeichnen. Besonders Urlauber die wahre Naturliebhaber sind, werden in Estland voll auf ihre Kosten kommen. Die Preise für Übernachtungen, haben sich hier allerdings besonders im Hotelgewerbe, sehr schnell an europäische Verhältnisse angepasst, so dass günstige Unterkünfte oftmals nur in Land- oder Bauernhöfen möglich sind.

Bild: Dieter Schütz  / pixelio.de