Baltikum Geographie und Informationen

Gepostet am J. Aug 2012

Baltikum Geographie und Informationen

Das historische und geographische Gebiet das an der nordosteuropäischen Küste an der Ostsee liegt ist das Baltikum. Die Staaten Estland, Lettland und Litauen, die im Süden des Finnischen Meeresbusen liegen, sind die Baltische Staaten. Die Landschaft ist vor allem durch Dünen und Moränen geprägt. Der höchste Punkt, mit seinen 318 Metern ist der Suur Munamägi der in Estland liegt. Zu den wichtigsten Städten der Baltischen Staaten gehören vor allem Vilnius, Tartu, Tallin, Riga, Kaunas, Klaipéda und Liepaja. Außerhalb der Städte sind die Gebiete sehr dünn besiedelt.

Seitdem die Baltischen Staaten zur EU beigetreten sind, kann man dort mit einem ganz normalen Personalausweis ein – und ausreisen. Eine Reise ins Baltikum Estland lohnt sich genauso wie in die anderen zwei Staaten. Wie man auf einer Baltikum Karte sehen kann bieten sie eine abwechslungsreiche Landschaft außerdem eine wechselhafte Geschichte und somit auch eine vielfältige Kultur, Kunst, Religion und natürlich Tradition.

Das Baltikum Estland, Lettland und Litauen werden heutzutage noch immer als ein Teil von Osteuropa angesehen obwohl der tatsächliche geographische Mittelpunkt Europas in der Stadt Vilnius liegt. Geprägt sind diese Länder von der Eiszeit vor 12000 Jahren. Viele Flüsse und Seen, Findlinge und Sumpfgebiete, flache Hügelländer und große Ebenen sind die Überbleibsel dieser Zeit.

Die drei Länder die am Baltikum Ostsee liegen, ähneln sich in ihrer Kultur, dennoch hören sie es nicht gern wenn man sie vergleicht. Denn jedes dieser Länder hat eine eigenständige Identität mit ihren speziellen traditionellen und kulturellen Besonderheiten. Die Musik zum Beispiel spielt in diesen Staaten eine sehr große Rolle. Als die Staaten von der Sowjetunion befreit wurden, bezeichnete man das als die „singende Revolution“. In Litauen und Lettland ist die traditionelle Musik die Folklore, in Estland dagegen spielen die Chöre eine wesentliche Rolle. Jährlich finden Sing – und Liederfestivals statt. Dabei werden immer Trachten getragen.

Der Begriff Baltikum an sich erschien am Ende des Ersten Weltkriegs. Die Ostsee wurde im Mittelalter als „balticum mare“ bezeichnet. Der Name geht wahrscheinlich auf den Namen einer Insel, in der Antike,  mit großem Bernsteinvorkommen im Norden Europas zurück. Im Mittelalter identifizierte man mit dem „baltikum mare“ die ostpreußische Küste. Die etymologische Herkunft vom Baltikum ist dagegen bis heute unklar.

Bild: Ⓒ Google Maps